Bundeswettbewerb 2017 Fortgeschrittene

von Links: HR Dr. Ursula Strobl, Markus Reibnegger, Mag. Amon Hannes,

Florian Lang, Dr. Martin Brunner, Elias Walder

Der erste Teil des Bundeswettbewerbs fand am 30. April 2017 statt. Gewonnen hat Simon Breneis (BRG Schloss Wagrain Vöcklabruck), gefolgt von Pascal Jelinek und Jakob de Raaij. Zwei der drei Schüler des BG/BRG Lienz haben sich für das Finale qualifiziert!

 

 

 

Florian Lang, Elias Walder und Markus Reibnegger aus dem BG/BRG Lienz haben sich für den Bundeswettbewerb der Mathematik Olympiade Teil 2 qualifiziert. Sie haben vom 21. bis 29. April einen Vorbereitungskurs mit vier Doppelstunden pro Tag in Raach am Hochgebirge absolviert. Am Ende der Vorbereitungszeit fand ein Abschlusswettbewerb statt.

 

 

Dort wurde ein weiteres erfreuliches Ergebnis erreicht. Während Markus Reibnegger auf Platz 33 von 40 landete, kann sich Elias Walder auf dem 23. Platz einreihen. Florian Lang erreicht sogar den 13. Endrang.

 

 

Nur die besten Schüler dürfen bleiben, in diesem Fall trifft das sowohl Elias Walder, als auch Florian Lang. Beide haben sich zu einem weiteren Intensivkurs vom 15. bis 26. Mai qualifiziert. Florian hat jedoch dankend abgelehnt, weil er zu diesem Zeitpunkt beim Bundesbewerb der Physikolympiade teilnehmen darf, die für ihn Vorrang hat. Die „Lernpause“ bis zum 15. Mai wird er zum Ablegen der schriftlichen Matura nutzen, die am 3. Mai mit Deutsch gestartet hat. Somit wird Elias Walder Osttirol vertreten. Wir wünschen dem Siebtklässler alles Gute und einen klaren Kopf!

 

 

Bei den Bundesbewerben wird entschieden, welche SchülerInnen Österreich im Ausland vertreten werden. Zur MEMO (MittelEuropäische Mathematik Olympiade) müssen die SchülerInnen nach Wilna (Litauen) fahren. Der internationale Bewerb findet heuer in Rio de Janeiro in Brasilien statt.

 

Detailergebnisse findet man hier.

 

Wie es Elias Walder in Raach 2 ergangan ist, kann man hier nachlesen.